5 Dinge, die man im Winter auf Malta machen muss

Februar 22, 2013

von EC Meetings

Der Februar ist fast zu Ende und wie in den meisten Teilen Europas ist er der kälteste Monat im Jahr. Aber im Gegesatz zum Groβteil der anderen Länder der EU, lässt uns unsere ‘kalte Jahreszeit’ viele Möglichkeiten, uns drauβen aufzuhalten. Kalt heiβt bei uns, dass die Temperatur zwischen 10 und 15 Grad Celsius untertags variieren, was sich an einem sonnigen Tag wie Frühling in vielen anderen Ländern anfühlt. Aber auch windige und regnerische Tage heiβen nicht, dass es hier in Malta nichts zu unternehmen gäbe. Hier sind fünf Vorschläge, wie man sich die Zeit auf unseren schönen Inseln vertreiben kann, während sich die meisten Menschen der nördlichen Hemisphäre zu Hause verkriechen um sich vor den eiskalten Temperaturen zu schützen.

 

#1 – Ein Tag im Museum
Es hört sich vielleicht nicht nach der einfallsreichsten Idee an, jedoch ist ein Tag in verschiedenen Museen eine gute Alternative dazu, sich zu Hause vor dem schlechten Wetter zu verkriechen. So kann man seinen Horizont mit interessanten Fakten über Maltas Geschichte und Kultur erweitern und das ist mit Sicherheit eines der besten Dinge, die man machen kann, wenn sich die Sonne hinter den Wolken versteckt.
Valletta ist dafür wahrscheinlich der beste Ort. Das ‘Malta Experience’ sollte der Startpunkt des Tages sein. Diese aufregende Multimediashow ist perfekt dafür, sich einen ersten Eindruck von Maltas Vergangenheit zu machen. Auβerdem ist es ideal, um sich in die richtige Stimmung zu versetzen für einige der fünf “Heritage Malta” Museen danach oder natürlich die wunderschöne St. John’s Co-Cathedral, ein Muss, wenn man unsere Hauptstadt besichtigt.

 

#2 – In der Natur wandern
Kühle Temperaturen und ein bisschen Feuchtigkeit sind vielleicht nicht immer angenehm aber das ist genau das, was unsere Natur braucht. Februar ist einer der grünsten Monate auf Malta und bietet daher das beste Klima für Pflanzen zu keimen und zu sprieβen. Wenn Sie naturbegeistert sind und wandern mögen, ist das die perfekte Jahreszeit! Die Temperaturen sind genau richtig fur Outdoor- Kleidung ohne dass man zu sehr schwitzt und die Sonne ist stark genug angenehm zu wärmen ohne dass man gleich einen Sonnenbrand bekommt.
Der “Heritage Walk” ist ein schöner Pfad, der in Xemxija anfängt. Er führt, ungefähr 2 Stunden- je nach dem wie schnell man läuft, durch Wälder und saftige Felder, vorbei an historische Gebäuden wie zum Beispiel antike Bienenstöcke und myseriose Schleifspuren. Das ist genau die richtige Wanderung für diejenigen, die einen Eindruck vom Leben im ‘alten’ Malta bekommen wollen.

 

#3 – Fotografie-Exkursionen
Dass im Februar nur wenige Touristen hier sind, steht im Widerspruch zum meist schönen Wetter aber es ist Fakt. Für Fotografen – professionell oder amateur – ist es die ideale Zeit um tolle Bilder von den bekanntesten und beliebtesten Orten hier auf Malta zu schieβen, ohne Massen von Toursiten im Bild zu haben. Wenn Sie ein tolles Bild vom ‘Azure Window‘ in Gozo, dem engen Gitternetz der Straβen von Valletta oder vom Bollwerk von Mdina haben möchten, ist jetzt DIE Gelegenheit.
Ein weiterer Vorteil der Vorsaison ist, dass das Licht auβerordentlich schön ist. Die Stunden der Morgen- und Abenddämmerung sind – besonders an der Küste – magisch und werden in den Sommermonaten nicht mehr genauso aussehen.

 

#4 – Spa-Anwendungen und Freizeit
Leider ist der Februar nicht nur Sonnenschein. Doch einige wenige regnerische und windige Tage geben uns die Möglichkeit, uns drinnen aufzuhalten ohne uns schuldig zu fühlen, dass wir die Möglichkeit, drauβen zu sein, nicht nutzen. Wir von ECMeetings können uns kaum eine bessere Jahreszeit vorstellen uns in einem der vielen Wellness-Center auszuruhen und den Tag zu genieβen. Was für ein Luxus!!!
Sich selbest zu verwöhnen ist vor allem in den Wintermonaten sehr wichtig, da sich die kurzen Tag mit wenig Sonnenlicht negative auf das Gemüt auswirken. Da gibt es keine bessere Gelegenheit seine Akkus aufzuladen als einen relaxten Tag in einem beheizten Indoorpool, einer Sauna oder mit revitalisiereden Massagen zu verbringen.

 

#5  Kochen
Die Wärme eines Ofens kann im Winter sehr angenehm sein. Daher ist es jetzt genau richtig sich in die maltesische Küche einführen zu lassen. Maltesisch zu kochen bietet mindestens genauso viel Vielfalt wie die Geschichte Maltas. Unsere Gerichte reflektieren unsere Vergangenheit, hier finden sich Einflüsse aus England und Sizilien. Auch Frankreich und Spanien haben ihre Spuren hinterlassen.
Wenn Sie wirklich einen Einblick in die maltesische Küche haben wollen, ist es ratsam, einen Kochkurs zu machen und zu lernen, wie man traditionelle Gerichte zubereitet. Darunter sind Aljotta (Fischbrühe, oft als maltesische Art der Bouillabaisse bekannt), Bragioli (gefüllte Rinderstreifen, die man mit dem italienischen Braciola vergleichen kann) oder Kaninchen, das Nationalgericht. Das traditionelle Kaninchenfestessen, Fenkata, ist wahrscheinlich das Ergebnis aus der Ablehnung der Bevölkerung gegenüber der Jagdeinschränkungen der Ritter von St. John und wurde im 18. Jahrhundert sehr beliebt.
L-ikla t-Tajba (Guten Apettit)!!!